Rothaarige junge Dame mit grüner Brille berührt ihr rechtes Ohr, um besser zu hören Älterer Herr mit weißen Haaren formt mit der rechten Hand am Ohr eine Muschel, um genau zuzuhören Blonde, langhaarige junge Dame mit schwarzer Brille mimt mit der Hand am Ohr ein Lauschen Junge mit türkisem T-Shirt hält die Hand zum Lauschen ans Ohr

BESSER HÖREN.
besser leben.

Kontaktiere uns

Formen der Schwerhörigkeit -
der Verlust des Gehörs

Erkennen und vorbeugen

Formen der Schwerhörigkeit gibt es viele und sie treten im Allgemeinen über längere Zeiträume hinweg auf. Um Schwerhörigkeit zu erkennen, sollte man auf gewisse Symptome achten: Sie hören die Klingel nicht oder können Wörter manchmal nicht verstehen? Ihr Fernseher oder Radio ist Ihrem Umfeld zu laut? Ein Gespräch unter Freunden strengt Sie an? All diese kleinen Hinweise können auf schleichende Hörminderung hindeuten.
Gutes Hören ist nicht selbstverständlich. Unsere Ohren sind äußerst komplexe Sinnesorgane und ständigen Belastungen ausgesetzt, die unter Umständen zu völlig unterschiedlichen Arten von Hörminderungen führen können. Sonstige Faktoren wir Vererbung, Entzündungen, Otosklerose, Missbrauch von Medikamenten, Zigaretten oder Alkohol können zu Hörminderung und schließlich Hörverlust führen.

Formen der Schwerhörigkeit

Schlechter hören heißt nicht nur leiser hören. Es kann auch geschehen, dass dem Klangbild des guten Hörens einzelne Teile fehlen, oder dass Töne verschwimmen, Geräusche sich zu einem nicht unverständlichem Durcheinander verdichten, einzelne Klänge sind nicht mehr wahrnehmbar sind oder Laute sich nicht mehr lokalisieren lassen. Deshalb ist ein Hörtest mit kompetenten Hörakustikern unumgänglich, wenn man sich ein Bild des eigenen Gehörs machen will. Nach der Klärung des medizinischen Aspekts finden wir dann gemeinsam die richtige Lösung für Ihre Form der Schwerhörigkeit.

Hochtonverlust

ist eine weit verbreitete Form der Schwerhörigkeit. Eigentlich hören Sie gut, haben aber Schwierigkeiten andere zu verstehen. Tiefe Frequenzen wie Lärm und Hintergrundgeräusche nehmen Sie problemlos wahr. Hohe Töne einer Klingel, eines Mobiltelefons oder helle Kinderstimmen hören Sie jedoch schlecht oder überhaupt nicht.
Wir zeigen Ihnen die kleinsten Hörgeräte, die es für diese Form von Hörverlust gibt!

Mittel- bis hochgradige Schwerhörigkeit

liegt vor, wenn Personen beim Sprechen noch aus 1-4 Metern Entfernung verstanden werden. Dabei beträgt der Hörverlust 40-60% und Sie hören deutlich dumpfer und leiser. Ursachen sind ständige Lärmbelastung, laute Arbeitsbedingungen, Krankheit, Unfall oder Vererbung.

Hochgradige Schwerhörigkeit

liegt vor, wenn Personen beim Sprechen nur noch aus 0,25 - 1 Meter Entfernung wahrgenommen wird.
Der Hörverlust beträgt 60-80% und Sie nehmen Höreindrücke leiser, aber auch verzerrt oder nur bruchstückhaft wahr. Bei noch stärkerer Hörminderung spricht man von Gehörlosigkeit bzw. Taubheit.